Pfortentor von der Stadtseite, um 1890: Das Pfortentor kurz vor dem Abriss 1891.

Verblasste Erinnerung

Sonderausstellung mit historischen Fotografien der Mühlhäuser Stadtmauer

Historischer Wehrgang vom 5.6.2021 bis 31.10.2021

Bis heute prägt die Historische Wehranlage das äußere Erscheinungsbild Mühlhausens. Die Stadtmauer blieb über viele Jahrhunderte in ihrem Gesamtverlauf in wesentlichen Zügen erhalten, obwohl an vielen Stellen ab dem späten 18. Jahrhundert und insbesondere im 19. Jahrhundert der Abbruch erfolgte. Für die Verteidigung der Stadt war die Mauer inzwischen unbedeutend und beim zunehmenden Stadtausbau hinderlich. Vor dem Eingriff in die Mauersubstanz wurden jedoch viele der Stadttore sowie weitere Bereiche der äußeren und inneren Stadtmauer ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fotografisch dokumentiert. Im Bestand der Mühlhäuser Museen befinden sich zahlreiche bislang unveröffentlichte Fotografien, die heute nicht mehr vorhandene Mauerbereiche wie das Pfortentor oder das Klingentor abbilden und in der Sonderschau im Wedemeyerschen Gartenhaus zu sehen sind. Die beeindruckenden Schwarz-Weiß-Aufnahmen lassen die Historie der gesamten Anlage lebendig werden und nehmen den Betrachter mit auf eine Zeitreise in das Mühlhausen des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Laufzeit der Ausstellung

Historische Wehranlage
bis 31. Oktober 2021

Inneres Frauentor und Kleiner Blobach, nach 1901
Hirschgraben mit Petriteich, um 1920

Öffnungszeiten und Eintritt

Historische Wehranlage

Täglich von 10 bis 17 Uhr
Letzter Einlass um 16:30 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 5,00 € | Ermäßigte*: 4,00 € | Kinder (4 bis 14 Jahre): 2,00 € | Kinder bis 3 Jahre haben freien Eintritt